WIR HANDELN - Informieren bei regionalen Unternehmen
 HpH Krippenbau im Zeitplan

SPD Fraktion besichtigte Baustelle im Wiesengrund

Die Mitglieder der SPD-Fraktion ließen sich von Thomas Rauf (4. von rechts, HpH Service) den Stand der Baumaßnahme erläutern.

Mitglieder der SPD-Fraktion im Rat der Samtgemeinde Artland verschafften sich einen Überblick über die geplante Baumaßnahme zweier Krippen beim Kinderzentrum im Artland, im Wiesengrund in Quakenbrück.

Dabei erfuhren sie von Thomas Rauf, HpH Service GmbH, dass der Krippenbau laut Bauzeitenplan derzeitig die geplante Fertigstellung zum 09.08.2018 vorsieht. Allerdings können bei den bevorstehenden Installationsarbeiten Verzögerungen eintreten, da die Baubranche bekanntermaßen derzeit boomt. Dennoch wird alles Erdenkliche getan, um den Zeitplan einzuhalten. Der Krippenbau im Wiesengrund wird auch aufgrund des feuchten Untergrunds in Holzständerbauweise errichtet. Das Erdreich unter dem Baukörper musste unter anderem bis in drei Meter Tiefe ausgekoffert werden und würde einem Klinkerbau nicht Stand halten können. Die Fraktionsmitglieder überzeugten sich von der modernen und ökologischen Bauweise der Krippe und erhielten von der Leiterin Marlies Grote-Waller einen exzellenten Einblick in die pädagogische Arbeit der Kindertagesstätte und insbesondere der Krippengruppen. So erhält jede Gruppe neben einem großen hellen Gruppenraum noch einen zusätzlichen Raum, um auch für die spätere Ganztagsbetreuung gewappnet zu sein. Der Sanitärbereich und die Küche für die Essensverteilung sind ebenso nach den erforderlichen Richtlinien für die Krippen geplant wie die Flure, die auch gleichzeitig als Spielflächen konzipiert sind. Gabriele Markus, Bereichsleiterin Vorschulische Förderung, berichtete über zurzeit 22 Anmeldungen für die insgesamt 30 vorgesehenen Plätze, sodass zur Inbetriebnahme der Krippe mit der Vollauslastung zu rechnen ist. Frau Markus führt aktuell viele Vorstellungsgespräche, um zum Start der neuen Krippe entsprechendes Fachpersonal vorhalten zu können. Fraktionschef Michael Szymanski bedankte sich im Namen der Fraktion für die ausführliche Baustellenbesichtigung und gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass sich die geplanten Kosten auch im vorgesehenen Rahmen bewegen und bat darum, im Falle einer absehbaren Überschreitung, Verwaltung und Politik zeitnah darüber zu informieren.

Anfang ]       [ Zurück ]       [ Aktuell ]