Nach jahrelangem Hin und Her gibt es ein Happy End für das Nortruper Freibad

Am Montag, den 11. Juni 2012, zogen dunkele Wolken über das Nortruper Freibad. Es wurde schnell deutlich, dass auch über eine Schließung des Freibades nachgedacht wurde. Sowohl für Bürger, Industrie, Gewerbebetreibende, Vereine, Verbände und Politik - konnte im Jahr 2012 keine Lösung zur Sanierung des Nortruper Freibades gefunden werden. Dass unser Freibad den Bürgerinnern und Bürgern am Herzen liegt, zeigte der überfüllte Saal bei Brundiers - über 500 Menschen kamen, um sich für die Sanierung und damit für die Erhaltung des Nortruper Freibades einzusetzen.

Acht Jahre später konnte endlich die Lösung zur Rettung des Nortruper Freibades gefunden werden: „Als Bürgermeister der Gemeinde Nortrup habe ich im Juni 2020 gemeinsam mit der Industrie, den Vereinen und den Verbänden das Programm zur Dorferneuerung erneut aufgelegt. Im Anschluss daran habe ich den Geschäftsführer der Artland-Bäderbetriebsgesellschaft Herrn Wuller gebeten, beim Amt für regionale Landesentwicklung Förderanträge zu stellen. Am 20. April 2021 kam dann der Bescheid vom Amt für regionale Landesentwicklung, dass die Bäderbetriebsgesellschaft für den Neubau des Freibades 400.000 Euro bekommt. Jetzt haben wir es also schwarz auf weiß: Der Neubau des Nortruper Freibades kann beginnen.“, so Bürgermeister Karl-Heinz Budke.

Durch weitere Geldzuwendungen des Rates der Samtgemeinde Artland mit 2 Millionen Euro sind die ersten Kosten gedeckt. Die Kostenschätzung belaufen sich zum jetzigen Zeitpunkt auf ca. 2,4 Millionen Euro. Die Gemeinde Nortrup übernimmt dabei ein Drittel der gesamten Baukosten. „Das Freibad in Nortrup ist für alle unverzichtbar und hat einen hohen Stellenwert auch für Gäste aus den Mitgliedsgemeinden. Ich freue mich jetzt schon auf den ersten Spatenstich und auf das Anbaden zum Saisonstart 2022.“, so Budke.

Anfang ]       [ Zurück ]       [ Aktuell ]